Aktuelle Seite: HomeBerichteBerichte2016
 

Landesfilmfestival Südwest in Wetzlar am 19.11.2016

Schon die Überschrift zeigt, es war ein bisschen anders als gewohnt: Die sonst übliche Bezeichnung „HAFF“ für den hessischen Landeswettbewerb passt nicht mehr, weil drei Landesverbände jetzt gemeinsam eine Wettbewerbsregion bilden. Und so liefen am Samstag 11 Filme aus Hessen und 5 aus Rheinland-Pfalz auf der Leinwand in der alten Aula in Wetzlar. Filme aus dem Saarland waren diesmal noch nicht dabei.

Trotz der kurzen Vorbereitungszeit von nur 2 Wochen zwischen dem Regionalen Wettbewerb in Wiesbaden und dem LFF hatte der Filmclub Wetzlar wieder eine gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt. Neben Technik und Verköstigung hatten die Wetzlarer diesmal auch wieder Sponsoren für attraktive Sonderpreise organisiert, so dass es für die Autoren zusätzlich spannend wurde. Für die Juroren unter der Leitung von Dieter Kopelke bedeutete das somit ein bisschen mehr Arbeit, die sie aber gerne und mit Engagement übernahmen.

Wetzlar AutorenbildGanz rechts der Clubsprecher Dieter Volk vom Filmclub Wetzlar und von links der BDFA Landesvorsitzende von Hessen Norbert Lippe und die Autoren Ulrich Kern, Michael Küpper (hinten), Peter Schellhorn, Bernd Nilsson, Ulrich Schöne, Ernst Ludwig Luft (hinten) , Gerhard Kreysa, Ulrich Stühlen, Elisabeth Feußner und Jakob Breidenbach

Wetzlar Bild FeussnerElisabeth Feußner erhält von Dieter Volk (links) und Ernst Ludwig Luft ihre Urkunde

Wetzlar Bild KernUlrich Kern erhält von Dieter Volk (links) und Ernst Ludwig Luft seine Urkunde

Weiterlesen: Landesfilmfestival Südwest in Wetzlar am 19.11.2016

Bericht Offener Filmwettbewerb am 5. Nov. 2016

Offener Filmwettbewerb und Regionaler Filmtag
am 5. November 2016 in Wiesbaden

Die Herbstsaison 2016 der Filmfestivals im hessischen Landesverband des BDFA wurde am 5. November eröffnet: Der Wiesbadener Filmkreis veranstaltete im Kino der Leibnizschule den Regionalen Filmtag, der auch diesmal wieder ein offener Wettbewerb (auch für Nicht-BDFA-Mitglieder) war. Die Resonanz war groß. Fast alle Plätze waren besetzt und das Programm mit 17 Filmen recht umfangreich. Aber durch die Qualität der Filme war der Tag für Publikum wie auch die Jury unterhaltsam, anregend und gut zu bewältigen. Von dieser Stelle ein Lob an den Wiesbadener Filmkreis für die gelungene Organisation, die am Ende sogar exakt den geplanten Abschluss um 18 Uhr einhielt. Punktlandung!

Wiesbaden 2016 11 05links Dr. Stephan Vogel bei der Verleihung der Urkunden, rechts die Mitglieder der Jury, Fotos: Manfred Gerhard

Jubilar Adolf Wapplerlinks Jubilar Adolf Wappler und Norbert Lippe (BDFA-Hessen)

Weiterlesen: Bericht Offener Filmwettbewerb am 5. Nov. 2016

Bericht vom Autoren-⁠ und Juroren-⁠Seminar am 15. Oktober 2016 in Neu-⁠Isenburg

Bericht vom Autoren-⁠ und Juroren-⁠Seminar
am 15. Oktober 2016 in Neu-⁠Isenburg

Der Juryreferent des Landesverbandes Hessen, Dr. Klaus Frank, hatte eingeladen und auch diesmal war das Interesse wieder groß. 22 Teilnehmer waren ins "Cine-Place" in Neu-Isenburg gekommen. Dieser Veranstaltungsort war wieder einmal mit seiner Einsatzmöglichkeit als Kino und Konferenzraum eine ideale Location mitten im Rhein-Main-Gebiet.

Natürlich war das Hauptthema, sich als Juror und Autor weiter zu entwickeln. Aber auch ein kritischer (Jury-) Rückblick auf die vergangenen Festivals und ein Ausblick auf die neue Wettbewerbsstruktur des BDFA bei Bundeswettbewerben standen auf dem Programm.

Weiterlesen: Bericht vom Autoren-⁠ und Juroren-⁠Seminar am 15. Oktober 2016 in Neu-⁠Isenburg

DAFF 2016 in St. Ingbert

 

Vom 26.-29.Mai 2016 fanden in der Stadthalle von St. Ingbert die 74. Deutschen Filmfestspiele statt.

4 Tage lang wurden die Teilnehmer aufs Beste verwöhnt. Das angebotene Ausflugsprogramm zum Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Rundfahrt durch die Biosphäre oder eine Stadtführung durch St. Ingbert ließ keine Wünsche offen.

An 3 Tagen wurden 62 sehr sehenswerte, darunter 5 hessische, Filme gezeigt. Alle Hessen-Autoren waren anwesend, unterstützt von einer großen Fan-Gemeinde. Leider wurde kein hessischer Film mit einem der 7 begehrten Obelisken ausgezeichnet.

DAFF2016 AutorenDie Autoren von links: Dieter Kopelke, Dr. Klaus und Irene Frank, Dr. Gerhard Kreysa, Peter Schellhorn und Thomas Kempf

Auch das Publikum konnte einen Lieblingsfilm auswählen und entschied sich mit 78% für "Ein Dorf wird braun" von Frank Lauter vom Filmclub Hohenlohe.

Mit 72 %, und damit Platz 4, erhielt Dr. Gerhard Kreysa vom Wiesbadener Filmkreis für seinen Film "Auch ohne Einstein?"

Die St.-Ingberter Stadthalle bot ein hervorragendes Ambiente für viele Gespräche in den Pausen. Dem ausgezeichneten Helfer-Team um Jürgen Baquet gilt ein besonderes Dankeschön. Auch bei der Technik im und außerhalb des Saales lief alles reibungslos.

Während des Gala-Abends am Samstag wurde der langjährige Präsident des BDFA, Klaus Werner Voß aus Dortmund, für sein Engagement im Filmer-Dachverband mit dem diesjährigen BDFA-Ehrenfilmpreis geehrt.

Die Medaille des Weltverbands UNICA für besondere Leistungen über die Ländergrenzen hinaus wurde an Wolfgang Freier aus Niedergailbach verliehen.

DAFF2016 GruppenfotoDie Autoren und ein Teil der großen Fan-Gemeinde

Zum Abschluss traf man sich am Sonntag Vormittag zur Matinee. Der neue BDFA- Präsident Marcus Siebler führte gekonnt durch das Programm und übergab die Obelisken 2016 an die Autoren der Siegerfilme.

Die hessischen Filme:

"So könnt ich mir sie vorstellen" von Dieter Kopelke

"Nie im Traum" von Peter Schellhorn

"Vom Jäger zum Gejagten" von Dr. Klaus und Irene Frank

"Auch ohne Einstein?" von Dr. Gerhard Kreysa

"Irre Typen" von Thomas Kempf

Erfolgreiche hessische Amateurfilmer bei BFF vom 22. bis 24. April 2016

Silber beim BFF NATUR in Blieskastel

Irene und Dr. Klaus Frank vom Schmalfilmclub Erbach/Michelstadt e.V. errangen mit ihrem Film "Vom Jäger zum Gejagten" einen 2. Preis beim Bundesfilmfestival Natur und wurden zu den Deutschen Filmfestspielen OBELISK in St. Ingbert weitergemeldet.

Außerdem wurden sie mit dem "Alfred-Schmitt-Naturfilmpreis", vergeben als Ehrenpreis des ZDF, ausgezeichnet.


Silber beim BFF LOKALES in Dorfen

Peter Schellhorn von den Film- und Videofreunden in der VHS Neu-Isenburg

wurde für seinen Film "Casting" mit einem 2. Preis belohnt.


Teilnahmeurkunde vom BFF SPIELFILM in Schrobenhausen

Ulrich Kern vom Filmclub Wetzlar errang mit seinem Film "Verschlafen" eine Teilnahmeurkunde.


Am 23. Deutschen Minutenwettbewerb des BDFA haben teilgenommen:

Horst Achenbach mit "Auf der Suche"

Claus Weinreich mit "Is`was ?"


Allen Autoren einen herzlichen Glückwunsch!


Gold für "Irre Typen" von Thomas Kempf - DOKU 15.-17.04.2016

Am letzten Wochenende, 15.-17.04.2016, fand die DOKU in Bad Liebenstein statt. 30 Filme waren gemeldet.  

Es gab nur einen Ersten Preis mit Goldmedaille.

Diese Auszeichnung ging an Thomas Kempf vom Filmclub Offenbach mit 14 von 15 möglichen Stimmen für seinen Film "Irre Typen". Die Freude war bei ihm und allen anwesenden Mitgliedern des BDFA LV Hessen groß.

BFF Doku2016 ThomasKempf1Goldmedaille für Thomas Kempf überreicht von Petra Estel und Jürgen Wisner

10 x 2. Preise mit Urkunde und Silbermedaillen

14 x 3. Preise mit Urkunde und Bronzemedaillen

5 x Teilnahmeurkunden wurden vergeben.

Der Autor vom Wiesbadener Filmkreis Prof. Dr. Gerhard Kreysa erhielt einen 2. Preis für seinen Film "Aus einem Guss".

BFF Doku 2016 Preisträger bDie hessischen Preisträger von links nach rechts Irene und Prof. Dr. Klaus Frank, Thomas Kempf und Prof. Dr. Gerhard Kreysa

Die Autoren Irene und Prof. Dr. Klaus Frank konnten eine Teilnahmeurkunde für den Film "Der einsame Märchenkönig" in Empfang nehmen.

BFF Doku 2016 Bild Preisträger 2bDie Preisträger mit dem BDFA Landesvorsitzenden Norbert Lippe (re.)

Allen einen herzlichen Glückwunsch!

Zum "Obelisk" in St. Ingbert am 26.-29.05.2016 wurden folgende Filme weitergemeldet:

  • "Irre Typen" von Thomas Kempf
  • "Es hätte so anders sein können" von F.-J. Thissen
  • "Für eine Prise Salz" von H. Holzer
  • "Träume in Rosa" von D. Schürtz

Die DOKU wurde Freitag um 17.00 Uhr von Jürgen Wisner mit einem lachenden und einem weinenden Auge eröffnet. Nach über 20 Jahren DOKU in Bad Liebenstein sollte es die nunmehr letzte sein, diesmal in den Räumen der Pension Olga. In bewährter Manier führte er mit seinem Team an allen drei Tagen durch das Programm. Die Bewirtung durch Mitarbeiter der Pension Olga war hervorragend. Die Gäste wurden mit Thüringer Bratwurst, Kuchen, Torten und Waffeln aufs Beste versorgt.

Als Jürgen Wisner zum Abschluss am Sonntagnachmittag seinen Dank an alle Helfer und speziell an seine Frau Petra Estel für die jahrelange Treue zum Bundesfilmfestival aussprach, hatte er mit den Tränen zu kämpfen. Die Festivals in Bad Liebenstein werden bei vielen in guter Erinnerung bleiben.

Bericht: B. Hülscher-Lippe

Teilnahmeurkunde beim BFF Reisefilm 2016

Vom 8. - 10. April fand in Dortmund das Bundesfilmfestival Reisefilm statt. Für seinen Film "Naturwunder Atacama" wurde Dr. Werner Stein von den Film- und Videofreunden in der VHS Neu-Isenburg mit einer Teilnahmeurkunde ausgezeichnet. Für Herrn Stein, der in den letzten Jahren alle Reisefilmfestivals besucht hat, war es dieses Jahr die 1. Teilnahme mit einem eigenen Film. Herzlichen Glückwunsch.

71. Hessische Autoren-Filmfestspiele in Offenbach 19.03.2016

Am 19. März 2016 fanden in Offenbach wieder die HAFF statt. Nachdem im Herbst kein Landesfestival ausgerichtet wurde, gab es jetzt die stattliche Zahl von 20 Filmen an nur einem Veranstaltungstag zu sehen. Also ein volles Programm in einem wieder einmal tollen Ambiente: Das Ledermuseum ist nach wie vor der attraktivste Veranstaltungsort des BDFA-Hessen für die HAFF. Und die Stadt Offenbach war persönlich vertreten durch ihren Stadtrat Stephan Färber.

Preisträger der HAFF am 19.03.2016Preisträger der HAFF am 19.03.2016

Bericht der Offenbach-Post >>HIER<<

Weiterlesen: 71. Hessische Autoren-Filmfestspiele in Offenbach 19.03.2016

Regionaler Filmtag in Hanau am 20.02.2016

Das Regenwetter war untypisch! Bei manchen Wettbewerbsbesuchern hat sich wohl über Jahre hinweg der Eindruck eingestellt, dass Filmveranstaltungen typischerweise bei strahlendem Sonnenschein stattfinden und die Filmer im abgedunkelten Saal so lange ihr Dasein fristen müssen, bis es draußen wieder dunkel geworden ist. Diesmal aber gab es keinen Grund zu klagen. Bei dem Wetter hatte kaum einer etwas anderes vor. Es kann aber auch an den 17 Filmen und der guten Umsorgung durch den Hanauer Club gelegen haben: Der Saal der Reinhardskirche in Hanau war voll.

Weiterlesen: Regionaler Filmtag in Hanau am 20.02.2016