Aktuelle Seite: HomeNews
 

Hinweis

Ältere Texte oder Nachrichten finden Sie unter Berichte oder News

 


 

Hessische Erfolge bei Bundesfilmfestivals 2017

 

Weitermeldung zu den Deutschen Filmfestspielen (DAFF):

"Den General muss man essen" von Peter Schellhorn
5. Platz bei der DAFF-Publikumswertung mit 85,23%

"The Dancing Steelmen" von Bernd Nilsson

 

Wander- und Sonderpreis FANTEX:

 "The Dancing Steelmen" von Bernd Nilsson

Völklinger HütteVölklinger Hütte

Bernd Nilsson undBernd Nilsson mit Marcus Siebler und Sarah Schönacher

Medaillen PokalBDFA Medaillen + Pokal von Bernd Nilsson

 

 

Fuldabrück vom 21. - 23. April

Gold

"Den General muss man essen" von Peter Schellhorn

Silber

"Pasta e Pesce" von Robert Becker

Bronze

"Physik mit 4 " von Gerhard Kreysa

"Das Implantat" von Dieter Volk

Teilnahme:

 "Ein Stückchen Fränkische Saale" von Norbert Schnorr 

 

Dortmund vom 28. - 30. April

Bronze

"Petra" von Folker Preis

"Heilige Messe Frankfurt" von Ernst Ludwig Luft

"Im Gestern des Heute" von Gerhard Kreysa

Teilnahme: 

"Von der Scholle in den Seidel" von Hans-Joachim + Elfriede Urban

"Die Brocken-Schmalspurbahn" von Horst Thomas

"Die OB-Wahl" von Dieter Volk und Team

 

Schrobenhausen vom 05. - 07. Mai

Silber

"The Dancing Steelmen" von Bernd Nilsson

Bronze

"Laura und Paul" von Ulrich Stühlen

Teilnahme 

"Der strahlende Nachbar" von Milan Pravda 

"Rosa Zeiten" von Ulrich Stühlen

"Die Gedanken" von Dieter Volk

"Beim Psychiater" von Ulrich Kern

 

Dorfen vom 12. - 14. Mai

Teilnahme 

"Erlebnis Keltenwelt Glauberg" von Christel Sperling

"Zu Besuch in Sapporo" von Ulrich Schöne

"Das Schicksal der Waldenser" von Hans-Joachim und Elfriede Urban 

 

Blieskastel vom 12. - 14. Mai

Festival-Medaille 

"Feier der Natur" von Elisabeth Feußner

"Leben am Wasser" von Dr. Klaus und Irene Frank

"Wasservögel auf Borkum" von Horst Thomas

 

Allen Ausgezeichneten und Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!


 

Bundesfilmfestival Fuldabrück 2017

BFF 2017 Titel


Neue Bundesfilmfestivals des BDFA starten am Wochenende nach Ostern

Fuldabrück in Hessen erstmals Austragungsort

Vielfalt des Dokumentarischen Films im Fokus

Es ist eine Uraufführung doppelter Art. Erstmals findet das erste der nunmehr nur noch fünf Bundesfilmfestivals des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren e.V. (BDFA) im hessischen Fuldabrück statt. Erstmals auch in einem neuen Zuschnitt. Nach bisheriger Kategorienvielfalt wird fortan eine Auswahl des dokumentarischen Films in seiner ganzen Bandbreite präsentiert. Die Zuschauer erwarten noch mehr Themen und Geschichten, was die Attraktivität des Festivals deutlich steigert. Wie kein anderes Genre steht Dokumentarfilm auch für die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und sozialen Themen. Im Fokus stehen beispielsweise der Fremde in der Fremde und ein emotionales Inklusionsprojekt mit Behinderten. Eine Reportage lässt miterleben, wie an Depressionen Leidende mit ihrem Theaterspiel den Weg ins Leben zurück finden. Andere Filme zeigen das Leben zwischen Tradition und Moderne, geben Einblick in eine besondere Lebensart von „Paste e Pesce“ einer italienischen Küche oder nehmen den Zuschauer mit auf einen Exkurs, bei dem ein Vierjähriger mit seinem Opa viel Spaß an physikalischen Experimenten hat. Zu erleben sind weiterhin eine Königin der Instrumente - die Orgel, Architektur und Kunst in Kuba, auch nicht alltägliche Sportereignisse. Das Publikum erfährt etwas aus heimatlichen Gefilden wie der Fränkischen Saale und dem Nördlinger Ries. Über die Großleinwand flimmert auch manch Exotisches ferner Welten: das Festlandeis Grönlands, die Bergvölker Vietnams und die australischen Kimberleys. Insider dürfen auf eine satirische Betrachtung um den DAFF-Obelisk gespannt sein. Alle Filme werden von einer Fachjury öffentlich diskutiert.

Die rund 30 Dokumentarfilme aus ganz Deutschland hatten sich zuvor über Landesfilmfestivals für diesen Event des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren e.V. (BDFA) qualifizieren müssen.

Der BDFA ist die größte nichtkommerzielle Vereinigung von Filmemachern und Filmklubs in Europa. „Wir alle lieben Filme, wir alle lieben unsere Filmfestivals“, betont Marcus Siebler, Erster Vorsitzender und Präsident des BDFA, in seinem Grußwort. „Oberstes Ziel unseres Verbandes ist es, Filmemachern, die den nichtkommerziellen Film in ihr Herz geschlossen haben, umfänglich bei Ihrer Leidenschaft zu unterstützen. Damit Träume nicht nur Träume bleiben.“

Eröffnet wird das Bundesfilmfestival des Dokumentarischen Films am Freitag,

21. April 2017, 17 Uhr im Bürgerhaus Bergshausen in Fuldabrück nahe Kassel.

Der Abschluss mit Preisvergabe der Gold-, Silber- und Bronzemedaillen ist für Sonntag, 23. April, vorgesehen. . Zusätzlich können zwei anwesende Autoren auch noch den vom Landrat des Kreises Kassel, Herrn Uwe Schmidt, vergebenen Publikumspreis oder den von der Gemeinde Fuldabrück , Herrn Bürgermeister Dieter Lengemann, verliehenen Sonderpreis in Empfang nehmen.


Kontakt Ausrichter:

Norbert Lippe
Habichtswaldstraße 11A
34277 Fuldabrück
Tel. (05665) 4825
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!