Am 16.03.19 hatte der BDFA-Landesverband Hessen ein kleines Jubiläum zu feiern. Die 75. HAFF (Landesfilmfestival Hessen) öffnete ihre Pforten im Ledermuseum in Offenbach. Horst Blissing als Clubleiter des Filmclub Offenbach eröffnete die Veranstaltung. Nach Begrüßung der Gäste und Ehrung von langjährigen BDFA-Mitgliedern durch den

Landesvorsitzenden des BDFA-Hessen Norbert Lippe startete die Filmvorführung.

Insgesamt 15 Filme haben es aus den beiden Regional-Filmwettbewerben in Wiesbaden und Hanau durch Weitermeldung nach Offenbach geschafft. Die Juroren, unter der Leitung von Dieter Kopelke, durften Beiträge aus den Bereichen Dokumentation, Reisefilm, Spielfilm, Musikvideo und AV-Schauen bewerten.

Insgesamt gab es 2x einen 1.Preis / 5x einen 2.Preis / 8x einen 3.Preis

Jury und Publikum waren sich beim besten Film des Wettbewerbs einig:

WO DIE ZUKUNFT AUSWANDERT von Rainer Drews + Sabine Matz bekam von den Juroren einen 1. Preis; das Publikum vergab den 1.Platz bei der Publikumsbewertung. Ein bewegender Film über eine Freundschaft und die politische Situation im gespaltenen Ex-Jugoslawien.

Einen weiteren 1. Preis vergab die Jury an WENN MÖGLICH BITTE WENDEN von Gerhard Kreysa. Er dokumentierte und regte zum Nachdenken über die Wende vom Benzinmotor zum wasserstoffbetriebenen Motor an.

Beide Filme wurden zu Bundesfilmfestivals (BFF) DOKU weitergemeldet.

Ebenso auf die BFFs DOKU wurden die Beiträge BEGABUNG, CALYPSO IM BLUT, THE WAVE, DAS SCHLOSS DIE MUSIK DIE NATUR, WILDER WESTE(R)N und STEELMEN`s SECOND LIFE weitergemeldet.

Auf das BFF FIKTION nach Schrobenhausen haben es der Spielfilm MOINER und das Musik-Video WIR SIND FILMER geschafft.

Ganz besonders zu erwähnen ist noch, dass alle Autoren anwesend waren.

Wie in den vergangenen Jahren organisierte Offenbach wieder eine hervorragende HAFF,  bei der sich Zuschauer und Filmer gleichermaßen wohl fühlten. Wir wünschen allen weiter gemeldeten Autoren viel Glück und hoffen den ein oder anderen Beitrag bei unserer DAFF 2019 (Deutsche Filmfestspiele) in Wiesbaden wiederzusehen.

BERND NILSSON

Bericht über den regionalen Filmwettbewerb in Hanau, Samstag 16.02.2019

Am Samstag, den 16.02.19 fand der regionale Filmwettbewerb des BDFA-Hessen in Hanau statt. Wegen der problematischen Lichtverhältnisse in der Reinhardskirche wurden die Filme in diesem Jahr in der alten Schule in Hanau-Großauheim vorgeführt. Durch die angespannte Parksituation vor der Schule sowie durch einen Stau auf der A3 kamen nicht alle Filmer und Zuschauer pünktlich zum Veranstaltungsort.

Festivalleiter Peter Steiner nahm es gelassen und begann mit der Filmvorführung 20 Minuten später. Nachdem alle Begrüßungs- und Dankesreden gehalten waren,  startete das Programm. Die Jury unter der Leitung von Dr. Timtner hatte 13 Filmbeiträge zu beurteilen. Das zahlreiche Publikum sah eine abwechslungsreiche Auswahl an verschiedenen Genres. Außer Dokumentationen, Reise-, Natur- und Spielfilmen zeigte man auch zwei AV-Schauen. Die AV-Schau von Günther Pompe (Sparmaßnahmen) und der Spielfilm von Ulrich Stühlen (Moiner) kamen beim Publikum besonders gut an, da sie in ihren Beiträgen etwas hatten was in Filmen leider viel zu selten zu finden ist: Humor!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Es gab 4x einen 1.Preis / 6x einen 2.Preis / 2x einen 3.Preis / 1x eine Teilnahme /

Zur HAFF nach Offenbach wurden alle vier 1.Preise sowie drei 2.Preise weitergemeldet. Drei weitere 2.Preise kamen wegen des ausgeschöpften Minutenkontingents in einen HAFF-Pool. Sie bekommen die Möglichkeit bei der HAFF im nächsten Jahr zu laufen.

Am Ende der Veranstaltung hatten die Ausrichter die verspäteten 20 Minuten durch ihre sehr gute organisatorische Leistung fast wieder hereingeholt.

Nun galt es nur noch die Morgens hastig in irgendwelchen Seitengässchen geparkten Autos wiederzufinden und nach Hause zu fahren.

Bernd Nilsson

Am 2. Februar 2019 fand in den Kinoräumen der Wiesbadener Leibnizschule der regionale Filmwettbewerb FILM AB statt. Ausrichter war wie immer der WIESBADENER FILMKREIS unter der Leitung von Dr. Stephan Vogel.

Nach ein paar Grußworten des Landesvorsitzenden des BDFA Norbert Lippe stellten sich insgesamt 16 Filme den strengen Augen und Ohren der Jury. Von Dokumentationen, Reportagen, Naturfilmen, Spielfilmen bis hin zu Musikvideos war für jeden etwas dabei.

Trotz des ungemütlichen Wetters und der unsicheren Straßenverhältnisse konnten die Wiesbadener mit einem neuen Besucherrekord aufwarten. Das Kino war bis auf den letzten Platz gefüllt und man musste sogar die Projektion der Filme in das Zweitkino übertragen. Das am Ende sogar der Kuchen ausverkauft war, konnten die fleißigen "Bäcker" nicht ahnen. Ansonsten hätten sie im Vorfeld sicher noch einige Torten zusätzlich gebacken.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Es gab drei Mal einen 1. Preis, vier Mal einen 2. Preis, drei Mal einen 3. Preis sowie sechs Mal eine Teilnahme.

Die drei ersten Preise (Dieter Ott - Begabung / Gerhard Kreysa - wenn möglich bitte wenden / Folker Preis - wilder Weste(r)n) wurden direkt zur HAFF nach Offenbach weitergemeldet.

Alle zweiten Preise sowie der beste Drittplazierte kamen in den POOL-HAFF. Welche Filme davon endgültig zur HAFF weitergemeldet werden, entscheidet sich nach dem zweiten regionalen Filmwettbewerb in Hanau am 16.02.2019.

Alles in allem war es wie immer ein gut organisierter Wettbewerb. Überpünktlich um 17:25 Uhr, also 5 Minuten früher als geplant, waren alle Urkunden verteilt.

BERND NILSSON

Bericht von der Mitgliederversammlung des BDFA-Hessen

Am Samstag, den 19.Januar 2019 (11:00 Uhr) fand die diesjährige Mitgliederversammlung des BDFA-Hessen statt. Wir trafen uns, wie auch schon in den Jahren davor, in den Räumlichkeiten der Film- und Videofreunde Neu-Isenburg im CinePlace.

Der 1. Vorsitzende Norbert Lippe begrüßte Vertreter der hessischen Clubs aus Wiesbaden,  Fuldabrück, Bad Homburg, Hanau, Offenbach, Rüsselsheim, Darmstadt und Neu-Isenburg sowie das Einzelmitglied Herbert Du Bois.

Nachdem für Leib und Seele gesorgt war (Kaffee, Schorle, Pizzabestellung für die Mittagspause), ging es auch gleich an die Tagesordnung.

Der 1. und 2. Vorsitzende sprachen von ihren Tätigkeiten des letzten Jahres. Dabei musste natürlich auch über den Austritt des Wetzlarer Filmclubs  berichtet werden. Trotz intensiver Gespräche und Bemühungen war es Norbert Lippe, seinem Vorstand und dem Bundesvorsitzenden Markus Siebler nicht gelungen den Club umzustimmen.

Der Bericht des Jurybeauftragen musste entfallen. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Dr. Klaus Frank nicht anwesend sein.

Der Bericht von Norbert Lippe als Betreuer der Einzelmitglieder war relativ kurz, da der Aufwand dafür scheinbar recht übersichtlich ist. Das liegt sicherlich auch daran, dass die Zahl der Einzelmitglieder stetig sinkt. Was nicht zuletzt daran liegt, dass sich einige Einzelmitglieder in hessischen Filmclubs angemeldet haben.

Der Bericht der Geschäftsführerin Brigitte Hülscher-Lippe fiel positiv aus. Sie konnte ein Plus in den Büchern verzeichnen.  Die Kassenprüfer haben ihr eine ordnungsgemäß geführte Buchführung attestiert.

Nachdem der Vorstand die Berichterstattung abgeschlossen hatte, wurde er von den anwesenden Clubleitern einstimmig entlastet.

Nun standen die Wahlen der neu zu besetzenden Posten im Vorstand an. Norbert Lippe wurde einstimmig zum 1. Vorsitzenden und Referenten für Einzelmitglieder wiedergewählt.

Ebenso wurde Brigitte Hülscher-Lippe als Geschäftsführerin einstimmig wiedergewählt.

Für den Referenten im Jurywesen musste ein Nachfolger gefunden werden, da Dr. Klaus Frank gesundheitsbedingt nicht mehr zur Wahl angetreten war. Auch Rüdiger Schnorr bat die Versammlung ihn von seinen Aufgaben als 2. Vorsitzender und Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Landesvorstand zu entbinden und andere Personen zu wählen.

 Vogel Stephan kNilsson Bernd
Dr. Stephan Vogel und Bernd Nilsson

Zum 2. Vorsitzenden (für 1 Jahr) sowie auch als Referent für das Jurywesen (2 Jahre) wurde Dr. Stephan Vogel vom Wiesbadener Filmkreis einstimmig gewählt. Bernd Nilsson ebenfalls vom Wiesbadener Filmkreis wurde einstimmig zum Referenten für Öffentlichkeitsarbeit gewählt.

Auch der bis dahin vakante Posten des Referenten für Filmarchivierung (bis dato von Rüdiger Schnorr mit erledigt) konnte besetzt werden. Peter Schellhorn wurde für die Aufgabe vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Zu guter Letzt wurden Horst Antons und Ingolf Zielinski als neue Kassenprüfer gewählt. Auch diese Wahl war einstimmig.

Zum Ende der Mitgliederversammlung wurden u.a. auch noch über kommende hessische Filmwettbewerbe gesprochen. Frau Helmi Hansen berichtete (als Vertretung für den erkrankten Peter Steiner) darüber, dass sich der Veranstaltungsort für Hanau geändert hätte (nachzulesen unter Wettbewerbe/ Regional 2019).

Norbert Lippe verteilte Flyer und rührte schon mal die Werbetrommel für sein BFF in Fuldabrück.

Dr. Stephan Vogel zeigte eine ausführliche Powerpoint-Präsentation über die Fortschritte bei der Planung der DAFF 2019 in Wiesbaden. Er berichtete auch über den Ortstermin des BDFA-Vorstandes bei dem Markus Siebler, Klaus Piotrowski und Bernhard Lindner sich ein Bild über die Veranstaltungsorte machen konnten. Sie waren sehr zufrieden. Besonders beeindruckt zeigten sie sich über den Saal der Casinogesellschaft in dem auch der Filmball veranstaltet wird.

Wir danken dem bisherigen Vorstand für seine Arbeit und wünschen dem neuen Vorstand viel Glück. Des weiteren gute Besserung den erkrankten Dr. Klaus Frank und Peter Steiner. Gegen 16:00 Uhr waren alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet. Etwas geschafft, aber zufrieden mit den Ergebnissen machten sich alle wieder auf den Heimweg.

Bernd Nilsson