Drucken

 

Liebe Filmfreundinnen und Filmfreunde,

endlich entspannt sich die Lage! Veranstaltungsverbote und Zugangsbeschränkungen gehören hoffentlich für lange Zeit der Vergangenheit an. Wie lange haben wir ausgeharrt, stets mit Rückschlägen und immer neuer Hoffnung konfrontiert? Nun aber ist der Moment gekommen. Es ist das, was man gelegentlich auch Normalität nennt, was wir in diesen frühlingshaften Tagen erleben und genießen dürfen.

Alle unsere Bundesfilmfestivals, und so auch das Bundesfilmfestival in Fuldabrück, werden in diesem Jahr wieder auf echten Leinwänden ausgetragen. Die DAFF 2022 werden erstmals seit drei Jahren ein Saisonhöhepunkt, wie wir ihn immer kannten und schätzten. Ich freue mich auf zahlreiche unterhaltsame und nachdenklich machende Geschichten. Mehr jedoch freue ich mich auf Sie und Euch, auf echte Menschen, auf eine echte Umarmung, auf gemeinsames Lachen und auf gute, gemeinsame Zeiten. Ich möchte daher mehr denn je dazu einladen, das Bundesfilmfestival in Fuldabrück persönlich zu besuchen, denn Gemeinschaft ist die beste Impfung gegen verloren gegangene Zuversicht und Freude, welche die zwei vergangenen Corona-Jahre teilweise mit sich brachten.

Was unsere Filmemacherinnen und Filmemacher im vergangenen Jahr, allen Widerständen und Corona zum Trotz, zu leisten vermochten, wird an diesem Wochenende wieder eindrucksvoll zu erleben sein. Ich möchte Norbert Lippe sowie seinem Team, allen Unterstützern und Förderern für die mühevolle Organisation dieses Festivals danken. Ein ganz besonderer Dank, meine lieben Filmautorinnen und Filmautoren, geht natürlich auch an Euch, denn das Programm ist ausschließlich von und für Euch gemacht.

Viel Erfolg und beste Unterhaltung!

Ihr / Euer

Marcus Siebler

Erster Vorsitzender und Präsident des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren e. V.